Logo Verkehrsverein Bremen

Unsere Mitglieder

Kulturelle und ideelle Vereinigungen

Altes Pumpwerk

Altes Pumpwerk

Altes Pumpwerk
Bremen

Ein Baudenkmal, in dem die Geschichte der Bremer Abwasserentsor-gung lebendig wird.

Eine Ausstellung von Seuchen und Schiete, von Hygiene und Technik.

Ein Ort für kulturelle Veranstaltungen vor außergewöhnlicher Kulisse.

Wir laden Sie ein zu einem authentisch geführten Rundgang durch die eindrucksvolle alte Pumpenhalle und einen unterirdischen Kanal.

Angewandte Kunst Bremen e. V.

Angewandte Kunst Bremen e. V.

Die Angewandte Kunst Bremen (AKB) ist ein Zusammenschluss von 50 professionellen Kunsthandwerkerinnen und Handwerkern unterschiedlicher Gewerke. Jedes Mitglied zeichnet sich durch eigenständigen künstlerischen Anspruch und handwerkliche Perfektion aus. Namhafte Preise wurden an viele Mitglieder des AKB vergeben. Nähere Informationen unter www.akb-bremen.de

Antikenmuseum im Schnoor

Antikenmuseum im Schnoor

Das ANTIKENMUSEUM IM SCHNOOR zeigt Meisterwerke griechischer Vasenkunst.
Ausgestellt werden vor allem attische Wein- und Ölgefäße aus der Sammlung Zimmermann, die zu den bedeutendsten ihrer Art in Deutschland zählt.
Den Kern der einzigartigen Sammlung bilden die in Athen zwischen 560 v. Chr. und 350 v. Chr. entstandenen schwarz- und rotfigurigen Vasen. Es ist die Ganzheit Athen.
Die Vielfalt der Bilderthemen dieser von führenden Künstlern bemalten Tongefäße bieten einen exemplarischen Einblick in die Kultur der Griechen, die für die Kulturgeschichte Europas von so prägendem Einfluss war.

artemosso - das sinfonische Blasorchester Bremen e. V.

artemosso – das sinfonische Blasorchester Bremen e. V. spielt unter der Leitung von Helmut Sprenger Originalkompositionen und Arrangements sinfonischer Blasmusik. Es musizieren 50 engagierte Laienmusiker im Alter von 15-69 Jahren. Vertreten sind sowohl Blech – als auch Holzblasinstrumente – von der Piccolo zur Tuba! Dabei ist auch Fagott, Oboe und Euphonium. Verstärkt wird das Ganze vom Schlagzeug. Aktuelle Informationen entnehmen Sie bitte unserer Homepage.

Kontakt : 1. Vorsitzende Gisela Kulle , Tel 0421-3803219

belladonna - Kultur, Bildung und Wirtschaft für Frauen e. V.

belladonna - Kultur, Bildung und Wirtschaft für Frauen e. V.

belladonna Kultur, Bildung und Wirtschaft für Frauen e.V.

Der Verein belladonna spricht mit einem breiten Angebot an Vorträgen und Seminaren eine Vielzahl von Frauen an. Darüber hinaus bietet belladonna Ausstellungen, Kunstgespräche, Lesungen, Filme und regelmäßig stattfindende Stadtrundgänge zu Frauenthemen, die die Leistungen von Frauen in den Mittelpunkt stellen. Das belladonna Archiv gehört zu den größten Frauenarchiven im deutschsprachigen Raum.

Bremen Greeters

Der Bremer Norden ist viel mehr als ein Stadtteil. Es ist eine „Teil-Stadt“ mit einer ganz besonderen Geschichte, Struktur, Architektur und Wirtschaftsentwicklung. Und mit Menschen, die noch immer “nach Bremen fahren“, wenn sie in die Stadt wollen.
Wir, die Greeter, ermöglichen Dir, diese ganz besondere Atmosphäre zu schnuppern. Wir zeigen Dir die Umgebung ebenso authentisch wie individuell – abseits von offiziellen Fremdenverkehrsprogrammen – aus dem Blickwinkel eines Einheimischen.



Wir Greeter bieten Dir diese Mischung aus Führung und Spaziergang ehrenamtlich an.


Auf unserer Website kannst Du mehr über den Bremer Norden und über uns Greeter erfahren.
Lerne uns als Gast kennen, verlasse uns als Freund. Und natürlich verraten wir auch, wie Du Greeter werden kannst, bei uns oder in einer anderen Stadt, in der dieses internationale Angebot für Neubürger, Studenten, Verwandte oder Gäste und Besucher angeboten wird.

Bremer Geschichtenhaus

Bremer Geschichtenhaus

Ein Haus der Geschichten, die zu Bremen gehören wie das Rathaus und der Roland.
Freundliche Menschen im historischen Gewand zeigen Ihnen unsere Ausstellung und beantworten Ihre Fragen. Es wird Kaffee geröstet und Münzen werden geprägt. Wir bieten Jung und Alt eine unterhaltsame sowie informative halbe Stunde in einem altehrwürdigen Packhaus.

Bremer Kaffeehaus-Orchester

Bremer Kaffeehaus-Orchester

Das Bremer Kaffeehaus-Orchester - ein Fünf-Solisten-Ensemble zwischen filigranem Kammerton und orchestraler Üppigkeit. Repertoire: Strauß, Lehár & Co., Tango, Filmmusik und mehr. Die fünf Musiker überzeugen ihr Publikum durch Kommunikativität, Vitalität und Brillanz und sind bundesweit als musikalische Bremen-Botschafter präsent. Info über CDs, Termine, Buchung etc.: www.bremerkaffeehausorchester.de / Email-Kontakt: info@kaffeehausorchester.de

Bremer Kriminal Theater

Bremer Kriminal Theater

das bremer kriminal theater ist ein professionelles unter-haltungstheater mit ausschließlich kriminalistischen inhalten. ab dezember 2010 wird es als eigenständiger betrieb in der schwankhalle sein domizil aufschlagen und von diesem zeitpunkt an allmonatlich ein spielplanangebot bereitstellen.

die bandbreite unserer inszenierungen umfasst alles, was die verbindung von krimi und theater hergibt - von den klassischen bis zu den modernen ermittlern, d.h. von sherlock holmes bis kurt wallander, vom thriller bis zur krimi-komödie, vom regionalkrimi bis zur krimi-revue.

Bremer Philharmoniker GmbH

Bremer Philharmoniker GmbH

Ein Orchester, viel Vergnügen!
Mögen Sie Musik? Dann sind Sie bei den Bremer Philharmonikern genau richtig! Ob große Symphonik, Oper oder Musical, ob Kammermusik oder Jazz: Verschiedenste Besetzungen und Stilrichtungen finden unter dem Dach der Bremer Philharmoniker ihren Platz. Mit allein 24 philharmonischen Konzerten im Bremer Konzerthaus „Die Glocke“ und 175 Opern- und Musicalvorstellungen pro Saison, mit Familien-, Sonder- und Kammerkonzerten sind die Bremer Philharmoniker die tragende Säule des Bremer Musiklebens. Und das bereits seit 183 Jahren!

Bremer Rundfunkmuseum

Bremer Rundfunkmuseum

Auf 400qm Ausstellungsfläche sind mehr als 700 Exponate der Radio-, Fernseh- und Videotechnik, der Tonaufzeichnung, des Seefunks und der Sender-Studiotechnik, der digitalen Audiotechnik bis hin zu den High-End Geräten der Gegenwart ausgestellt.
Zu den Raritäten zählen die Musiktruhe des Bremer Autobauers Carl Borgward, die Studiogeräte der legendären Gesangsgruppe „Comedian Harmonists“, die original aufgebaute Funkstation des Küstenmotorschiffs „Jason“ und ein nachgebautes Wohnzimmer aus den 50er Jahren.
Zudem veranstaltet das Museum Hörspielabende in Kooperation mit Radio Bremen und eigene Flohmärkte für private Gerätesammler.

bremer shakespeare company

bremer shakespeare company

Das Credo der bremer shakespeare company: Publikumsnah und unterhaltend!
Shakespeares Werk in eigenen Übersetzungen und die Öffnung der „vierten Wand“ zählen zu ihren wesentlichen Merkmalen. William Shakespeare bringt die großen Menschheitsthemen mit Sprachwucht auf die Bühne: Ruhmsucht, Verzweiflung, Hass, Verrat, Verzeihung, Liebe - seine Dramen bringen die Welt zum Reden. Im Sommer gehört „Shakespeare im Park“ zu den Top-Kulturevents.

BREMINALE Veranstaltungs-GmbH

BREMINALE Veranstaltungs-GmbH

Die Breminale Veranstaltungs- und Vermarktungs GmbH richtet jährlich das fünftägige Kulturfestival BREMINALE aus. Direkt am Weserufer bietet die BREMINALE auf vier Bühnen den bis zu 150 000 Besuchern eine hochwertige Mischung aus Musik, Comedy und Kleinkunst an. Ferner organisiert die Breminale GmbH jeweils sonntags auf der Bremer Bürgerweide - einen der größten Flohmärkte Deutschlands.

Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V.

Der Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. (BdP) ist der interkonfessionelle Pfadfinderbund in Deutschland. Er ist Mitglied im Bundesjugendring sowie im Ring deutscher PfadfinderInnenverbände und damit in den Weltorganisationen der PfadfinderInnenbewegung.





In Bremerhaven und Bremen bieten unsere Gruppen / Stämme Angeboten in 11 Stadtteilen an. Dort stellt sich die Pfadfinderarbeit in drei verschiedenen Altersgruppen (Wölflinge, Pfadfinder und Ranger/Rover) als ein Angebot für alle dar. In wöchentlichen Gruppenstunden, Fahrten und Lagern gibt es eine Menge zu erleben und gemeinsam zu entdecken. Dies reicht von musischen, handwerklichen und sportlichen Aktivitäten über Geländespiele bis hin zur Kanutour, zur Großfahrt nach Schweden oder zum Weltpfadfindertreffen.





So etwas gemeinsam zu erleben bringt Spass für alle und lässt uns gleichzeitig lernen, in einer Gruppe Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Die Jüngeren von uns werden von erfahrenen und gut ausgebildeten Älteren geleitet, die ehrenamtlich engagiert und demokratisch gewählt sind. Um unsere Zusammengehörigkeit zu zeigen und weil es Tradition ist, tragen wir ein blaues Hemd mit einem gelben oder blau-gelben Halstuch - unsere Tracht.

Bühne Cipolla

Bühne Cipolla

BÜHNE CIPOLLA verschreibt sich dem Crossover von Literatur, Musik & Theater. Markenzeichen ist dabei die Melange aus Schauspiel, Maskentheater, Livemusik & Puppenspiel, welche der inhaltlichen Tiefe & dem sprachlichem Reichtum der literarischen Vorlagen einen sinnlich-theatralen Rahmen gibt. Neben Weltliteratur wie „Mario & der Zauberer“ von Thomas Mann gelangen auch regionale Themen auf die Bühne: „Weserwärts! Geschichten aus & über Bremen“.

Bürgerhaus Weserterassen

Bürgerhaus Weserterassen

Das Bürgerhaus Weserterrassen am Osterdeich ist eines der erfolgreichsten
Kulturzentren in Bremen mit über 100.000 Besuchern jährlich und einer Vielzahl
von kulturellen und sozialen Angeboten für alle Generationen.
Das Kulturprogramm umfasst Veranstaltungen aus den Bereichen Tanz, Theater
und Musik, u.a. das "Bremer Klezmerfest", die Reihe "Jazz and More " oder die
multikulturelle Tanz- und Kulturnacht "Worldbeat ".

CASA-Sprachschule

CASA-Sprachschule

CASA-Sprachschule
Bremen

Die Sprachschule CASA besteht seit 1983. Schwerpunkte: Deutschintensivkurse für Studium und Beruf; Vorbereitung und Durchführung der TestDaF-Prüfung; Spanisch und Englisch als Firmen- und Abendkurse; Wirtschaftsspanisch; Arbeitsamtsschulungen; Sprachreisen nach Spanien, Frankreich, Italien, England/Irland; Vermittlung von Sprachpartnerschaften (Tandem®).

City-Marketing Vegesack e.V.

City-Marketing Vegesack e.V.

Im steten Wandel...
Bremen-Nord ist nach dem Untergang der Werft "Bremer Vulkan" in einem unaufhaltsamen Wandel begriffen. Auf dem Gelände der früheren Roland-Kaserne in Grohn entstand eine private Universität nach amerikanischem Vorbild, und auf dem Haven Höövt, ist ein Quartier errichtet, das zum Wohnen und Einkaufen, zum Bummeln und zur Freizeitgestaltung einlädt.

Bremen-Nord besteht aus den Ortsteilen Vegesack, Aumund, Lesum, Lüssum, Grohn, St. Magnus und Blumenthal.

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen ist seit 1992 ein unverzichtbarer Bestandteil des Bremer Kulturlebens und weltweit als eines der besten Kammerorchester für den guten Ruf Bremens unterwegs. Mit Programmen, mit denen sie auf den internationalen Festivals und Bühnen begeistert, ist sie regelmäßig mit ihrem musikalischen Direktor Paarvo Järvi in der Bremer Glocke zu hören.

Die Sparkasse in Bremen

Die Sparkasse in Bremen

Die Sparkasse Bremen AG

Die Sparkasse Bremen ist der führende Finanzdienstleister in der Hansestadt. In über 60 Filialen und Beratungszentren bieten wir ein breites Spektrum an Finanzlösungen für Privat- und Firmenkunden: vom Girokonto bis zu Vermögensmanagement und Unternehmensfinanzierung.

Wir sind Partner des bremischen Mittelstands und begleiten Existenzgründer in eine erfolgreiche unternehmerische Zukunft.

Individuelle Beratung und die Nähe zu unseren Kunden gehören ebenso zu unserer Unternehmenskultur wie das gesellschaftliche Engagement für Bremen und die Region.

Mit einer Bilanzsumme von über 11 Milliarden Euro und rund 1500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört die Sparkasse Bremen zu den zehn größten deutschen Sparkassen.

Sprechen Sie uns an!

Dom-Museum im St. Petri Dom

Dom-Museum im St. Petri Dom

Das Museum zeigt neben der Dokumentation der Baugeschichte des Doms auch sakrale Kunstwerke.
Das Bremer Dom-Museum bildet den Abschluss einer großen Dom-Restaurierung, in deren Verlauf durch umfangreiche Grabungen neue Erkenntnisse über die 1200-jährige Geschichte des St.Petri Doms gewonnen und mittelalterliche Gräber mit kostbaren Beigaben freigelegt wurden.

Farge-Vegesacker Eisenbahn

Freilichtbühne Lilienthal e.V.

Am Anfang war ...
...der 750. Geburtstag der Gemeinde Lilienthal im Jahre 1982. Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten gelangte in der Nähe des ehemaligen Vorwerks Höge ein Freilichtbühnenstück zur Aufführung. Einer der begeisterten Zuschauer war der Lilienthaler Klaus-Dieter Uhden. Für ihn stand fest: Das Theater unter freiem Himmel muß eine Dauereinrichtung werden. Er fand sehr bald Mitstreiter für seine Idee, und so konnte am 29.10.1984 der Verein "Freilichtbühne Lilienthal e.V." aus der Taufe gehoben werden. 17 Gründungsmitglieder bildeten damals das Fundament einer Einrichtung, deren Vorstand bereits im Januar 1985 mit den technischen Vorbereitungen für den Bau eines Theaters in freier Natur begann. Nach der Überwindung diverser Hindernisse konnte man mit dem "Leevsquartett" im Frühsommer 1985 die erste Premiere auf der luftigen Bühne feiern.

Freunde der Bremer Straßenbahn

Der Verein betreut die historischen Bremer Straßenbahnwagen und setzt sie in Zusammenarbeit mit der BSAG auf den im Sommer verkehrenden historischen Linien 15 und 16 ein. Auch Sonderfahrten für besondere Anlässe sind möglich. Eine weitere Aktivität des Vereins ist das Archivieren von Material zur Straßenbahngeschichte. Langfristig ist der Aufbau eines Museums geplant.

FRITZ Bremen

FRITZ Bremen

Als wir zum ersten Mal den Entschluss fassten, in Bremen ein neues Unterhaltungstheater zu eröffnen, haben wir es uns schon beinahe so ausgemalt, wie es jetzt am Herdentorsteinweg Realität wurde. Nicht zu groß, auf keinen Fall zu klein, einzigartig in Bremen, irgendwie gemütlich und doch hochmodern, sehr gut ausgestattet, vielfältig bespielbar und vor allem von Anfang an ein Haus mit Persönlichkeit, Seele und Anspruch.

Das FRITZ ist ein gastronomisches Unterhaltungstheater für Bremer, für Gäste unserer Stadt – und, wie wir finden, ein echtes Schmuckstück.

Auch unser Programm kann sich sehen lassen, zeigt es doch, wie vielfältig das FRITZ zu nutzen ist.
Von Varieté-Shows über den "Comedy Club Bremen", die Schlagerrevue "Zwei Apfelsinen im Haar" Familienmusicals wie „Der Gestiefelte Kater“, "Poschnicks lustige Opernschule", Impro-Shows wie "Vier gegen Alle", einer lustigen und sehr informativen "Bremen Revue" regelmäßige Gastspiele bekannter Künstler und vieles mehr...

Freuen Sie sich auf Bremens neue Spiel- und Spaßstätte. Ganz egal für welche Veranstaltung(en) Sie sich auch entscheiden:

WIR WÜNSCHEN IHNEN GUTE UNTERHALTUNG!

GAK - Gesellschaft für aktuelle Kunst

GAK - Gesellschaft für aktuelle Kunst


Institution
Über uns

Die GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst ist der Ort für internationale richtungsweisende Kunst der Gegenwart in Bremen. Der 1980 gegründete Kunstverein liegt im Stadtzentrum auf einer Insel in der Weser – in direkter Nachbarschaft zur Weserburg I Museum für moderne Kunst und dem Studienzentrum für Künstlerpublikationen sowie fußläufig zum Künstlerhaus Bremen und zur Städtischen Galerie.

Die GAK definiert sich als Verbindungsglied zwischen Akademie und Museum. In wechselnden Gruppen- und Einzelausstellungen stellt sie internationale künstlerische Positionen vor, bevor diese sich im Kunstbetrieb etabliert haben. Sie ist Labor für die jüngsten Tendenzen und Strömungen in der zeitgenössischen Kunst, bietet diesen eine Plattform und stellt sie zur Diskussion. Künstler/innen wie Edward Kienholz, Tracey Emin oder Peter Doig wurden hier gezeigt, bevor sie international bekannt wurden. Als Raum für Experimente wagt sie sich auf Felder des Unbekannten, Ungesicherten und Neuen. Dementsprechend entstehen eine Vielzahl der Arbeiten in direkter Auseinandersetzung mit der Situation vor Ort.

Der traditionelle Fokus des Ausstellungsprogramms auf noch weitgehend unbekannte internationale Positionen wird in unregelmäßigem Turnus um eine Vorgängergeneration erweitert, die die Produktion junger Künstler/innen beeinflusst hat, selbst jedoch zum Zeitpunkt ihrer Präsentation in der GAK in Vergessenheit geraten sind (z.B. Öyvind Fahlström, Terry Fox, Vlassis Caniaris oder John Stezaker).

Neben Einzelausstellungen konzentriert sich das Programm der GAK auf Gruppenausstellungen zu Themen des öffentlichen Diskurses. So wurden Gruppenprojekte wie Girls can tell (2013), Beyond Words (2012), An einem schönen Morgen des Monats Mai (2010), Space Revised #1 Friendly Takeovers. Strategien der Raumaneignung (2009) Bin beschäftigt (2006), A Lucky Strike. Kunst findet Stadt (2005), Niemand ist eine Insel (2003) oder Do All Oceans Have Walls? (1998) weit über nationale Grenzen hinweg wahrgenommen und rezipiert.

Vorträge, Filmprogramme, Führungen, Lesungen, Performances, Konzerte oder Symposien im Rahmen der DONNERSTAGSTERMINE begleiten die Ausstellungen und vermitteln deren Inhalte aus verschiedenen Blickpunkten. Damit verstärken sie die Atmosphäre eines lebendigen Ortes der Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst.

Die Arbeit der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst ist national und international anerkannt. Preise im In- und Ausland tragen dem Rechnung: 2012 erhielt die neuseeländische Künstlerin Kate Newby für ihre GAK-Ausstellung Crawl out your window (2010) mit dem Walters Prize die wichtigste Auszeichnung für zeitgenössische Kunst in ihrer Heimat. Ebenfalls 2012 wurde die GAK im Rahmen des ADKV-ART COLOGNE Preises mit einer Belobigung als zweitbester deutscher Kunstverein geehrt. 2001 wurde sie bereits mit dem Adam-Elsheimer-Preis als bester Kunstverein im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet.

Gerhard-Marcks-Haus – das Bildhauermuseum im Norden

Gerhard-Marcks-Haus – das Bildhauermuseum im Norden

Die Besichtigung der Stadtmusikanten am Rathaus gehört zum Pflichtprogramm eines jeden Touristen, soll es doch Glück bringen, beide (!) Vorderläufe des Esels anzufassen. Doch wer – auch von den Bremern selbst – weiß schon, dass sie von dem Bildhauer Gerhard Marcks (1889-1981), einer der wichtigsten deutschen Bildhauer des 20. Jahrhunderts, geschaffen wurden? Und Gerhard Marcks hat noch sehr viel mehr Spuren in Bremen hinterlassen. Das von einer Stiftung getragene Gerhard-Marcks-Haus beherbergt nicht weniger als 400 Skulpturen, über 14.000 Zeichnungen und mehr als 1.200 Blätter Druckgrafik. Sie bilden den Kern des gegenwärtigen Sammlungsbestands des Museums, der in den letzen Jahren durch weitere Erwerbungen (Waldemar Grzimek, Gerhart Schreiter) bereichert wurde. Aus diesem reichen Fundus zeigt das Bildhauermuseum regelmäßig eine exquisite Auswahl. Darüber hinaus präsentiert das Museum jährlich vier Sonderausstellungen und zeigt die faszinierende Formenwelt der Bildhauerkunst.

Gesellschaft der Schnoor-Freunde e. V.

Gesellschaft der Schnoor-Freunde e. V.

Goethe-Institut Bremen e.V.

Goethe-Institut Bremen e.V.

Deutsch lernen im GOETHE-INSTITUT BREMEN - Intensiv- und Spezialkurse in 'Deutsch als Fremdsprache': Anfänger- bis Oberstufe - International anerkannte Prüfungen (einschl. KDS u. GDS) - Selbstlernzentrum (Mediothek) - Kultur- und Freizeitprogramm zum Kennenlernen von Land und Leuten - Wohnen im neuen Gästehaus oder bei Familien. GOETHE-INSTITUT e.V. - international, interkulturell, gemeinnützig. Bei 'GOETHE' Deutsch lernen - Bremen kennenlernen.

Golf-Club Oberneuland e. V.

Golf-Club Oberneuland e. V.

Inmitten der Stadt liegt der 18-Loch Golfpark Oberneuland. Reizvoller Platz für Anfänger und Profis. Details finden Sie auf unserer Homepage. Neue Mitglieder und Greenfeespieler sind herzlich willkommen.
Mit dem PKW: BAB 27, Abfahrt Oberneuland, Franz-Schütte-Allee bis zum Ende, an der Ampel rechts Rtg. Osterholz; nach 500 m rechts in den Heinrich-Baden-Weg.

Hafenmuseum Speicher XI

Hafenmuseum Speicher XI

Dem Hafen, seinen Arbeitern, Unternehmern und dem Mythos von Sehnsucht, Fernweh und faszinierender Fremde wird ein Denkmal gesetzt. Wir laden auf einen Rundgang vom 19. ins 21. Jh. ein und lassen hinter die Kulissen des Museumsaufbaus blicken.
Es wird lebendig aus 120 Jahren wechselvoller Geschichte der Westbremischen Häfen erzählt und die Erinnerung an den Hafen und seine Menschen wach gehalten.

Improtheater Bremen

Improtheater Bremen

Immer spontan, immer frisch und immer einzigartig - das ist unser Motto. Unser Programm ist ein anspruchsvoller und unterhaltender Mix aus ständig wechselnden Stücken.

Instituto Cervantes - Das spanische Kulturinstitut

Instituto Cervantes - Das spanische Kulturinstitut

Das Instituto Cervantes ist eine gemeinnützige, öffentliche Einrichtung, die 1991 vom spanischen Staat zur Förderung und Verbreitung der spanischen Sprache und Kultur gegründet wurde. Weltweit existieren bereits 36 Zentren. Zum Angebot des Instituto Cervantes zählen ein umfangreiches Programm an Sprachkursen und Kulturveranstaltungen, eine hauseigene Bibliothek, sowie ein Selbstlernzentrum.

Junges Theater Bremen

Junges Theater Bremen

Das Junge Theater Bremen
im Alten Güterbahnhof - die Play-Station

Zum Jahreswechsel 2000/2001 bezog das Junge Theater Bremen eine alte Halle im
ehemaligen Güterbahnhof, auf dessen Gelände sich schon ein großes privates
Künstlerzentrum und der "Verein 23" befinden.

"Die Zukunft des Freien Theaters in Bremen" zum Jahres-
wechsel 2000/2001 "unter neuem, festem Dach" zu feiern, hatten wir gehofft und den
gastierenden Künstlern, der Freien Szene, unserem Publikum und uns selbst
versprochen. Daraus wurde vorläufig noch nichts: Der Baubeginn für die Schwankhalle
fand später statt als ursprünglich vorgesehen; neuer Termin für einen Umzug in die
Neustadt ist nun Spätsommer 2003!

Also mußten wir uns bis zum Einzug in
die Schwankhalle für ein provisorisches Dach über dem Kopf entscheiden und haben
den Alten Güterbahnhof gewählt.

Das Gelände in Bahnhofsnähe, im Herzen der Stadt, ist ein Ort des Übergangs mit dem
melancholischen Charme eines verlassenen Bahnhofs, verlassener Industrie - ein
Wartesaal, der uns auf der theatralen Reise durch Bremen Raum und Muße für neue
Projekte verschaffen soll, bis wir das geplante Kunstzentrum im
Buntentor beziehen können.

Karl Heinz Heilig - Film & Medienproduktionen

Der leise Film®:
"Spielraum lassen, Spielraum lassen:
Das ist das Geheimnis."
Hugo Kükelhaus

Kommunalkino Bremen e.V.

Kommunalkino Bremen e.V.

Seit 1974 in Bremen, seit 1993 in Walle

Ab 2011 in Der City

Das Kino 46 heißt jetzt City 46!!!
...mehr als ein Kino


Seit über 30 Jahren zeigt das Kino 46/Kommunalkino Bremen andere Filme als den Hollywood-Mainstream. Hier kann Film unbekannte Kunst sein und doch einen Ort haben. Als Partner von regionalen und internationalen Kultur- und Bildungseinrichtungen spiegelt das Filmprogramm die Vielfalt in der Stadt – gerne im Original mit Untertiteln. Jährlicher Höhepunkt der Veranstaltungen sind die Verleihung des Bremer Filmpreises, ausgelobt von der Sparkasse Bremen, und das Internationale Filmsymposium in Kooperation mit der Universität Bremen.

Krankenhaus-Museum am Klinikum Bremen-Ost

Krankenhaus-Museum am Klinikum Bremen-Ost

Vom Narrenkäfig zur Nervenklinik: das Krankenhaus-Museum
Inmitten eines historischen Parks im Stadtteil Osterholz, auf dem Gelände des heutigen Klinikums Bremen-Ost ist die Geschichte der Psychiatrie in Bremen zu finden. Historische Behandlungsgeräte wie Zwangsjacke und Elektroschockapparat veranschaulichen zeitgenössische Therapieformen. Biografische Stationen erzählen von Patienten, Ärzten und dem Pflegepersonal.

Adresse:
Krankenhaus-Museum am Klinikum Bremen-Ost
Züricher Straße 40 (auf dem Gelände des Klinikums)
28325 Bremen

KUBO Kultur-& Bildungsverein Ostertor e. V.

KUBO Kultur-& Bildungsverein Ostertor e. V.

KUBO ist ein Haus für Kunst in der kulturellen Mitte von Bremen. KUBO hat zwei Standbeine: die Bildende Kunst und die Kunstvermittlung: Kurse und Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Bildungsurlaube sowie die SommerAkademie.
Die KUBO Galerie zeigt zeitgenössische Ausstellungen, Fotografie bildet dabei einen Schwerpunkt. Das KUBO hält sich mit Künstlerprojekten, Produktionen und Kooperationen im aktuellen Diskurs der Bildenden Kunst.

Kultur vor Ort e. V.

Kultur vor Ort e. V.

Kultur Vor Ort e.V. verknüpft Kunst, Bildung und Stadtentwicklung in Bremen-Gröpelingen und veranstaltet zahlreiche kulturelle, künstlerische und bildungspolitische Veranstaltungen. Kultur Vor Ort e.V. will Zugänge zu Kunst und Kultur für alle im Stadtteil schaffen in Kooperation mit zahlreichen Akteuren vor Ort. Ein Schwerpunkt der Arbeit ist die Entwicklung künstlerischer und kultureller Projekte im Kinder- und Jugendbereich. Kultur Vor Ort betreibt das Atelierhaus Roter Hahn, das Torhaus Nord und das Mobile Atelier und veranstaltet die Feuerspuren, die Weserwege, der Gröpelinger Sommer, das Grüne Sofa. Das Touristische Programm Bremen GO! hat den Stadtteil und seine Sehenswürdigkeiten weit über die Region hinaus bekannt gemacht.

Kulturbüro Bremen Nord gGmbH

Kulturbüro Bremen Nord gGmbH

Die Dachmarke Kulturbüro:
gemeinsam für Bremen-Nord!
Das Kulturbüro Bremen Nord lockt Kunstliebhaber aus der ganzen Region mit einem attraktiven Veranstaltungsprogramm: Ob Jazz oder Klassik, Kabarett oder Jugendtheater, ob Ausstellungen, Vorträge oder Podiumsdiskussion – der Bremer Norden bietet kulturelle Vielfalt auf hohem Niveau. 2007 gegründet versteht sich das Kulturbüro mit seinen vier Institutionen Gustav-Heinemann-Bürgerhaus, KITO, Kulturbahnhof und Overbeck-Museum als wichtige Ergänzung zu den traditionellen Kultureinrichtungen der Stadt Bremen. Das Kulturbüro Bremen Nord ist als gemeinnützige GmbH organisiert, Gesellschafter sind die Trägervereine der einzelnen Mitgliedsinstiutionen. Ein Aufsichtsrat sowie Programmbeirat ergänzen die Organisation.
Durch die große Bandbreite an abwechslungsreichen Angeboten macht das Kulturbüro den
Stadtteil Vegesack zu einem lebendigen Veranstaltungszentrum mit weitreichender Strahlkraft – nicht zuletzt, weil das Kulturbüro auch mit vielen weiteren kulturellen Zentren in Bremen-Nord eng vernetzt ist und so auch das Veranstaltungsprogramm der Region umfassend begleiten kann.

Kulturkirche St.-Stephani

Kulturkirche St.-Stephani

Die St. Stephani-Kirche wurde 1139 erbaut, 1944 zerstört und 1950 mit der Beckerath-Orgel und den Mitzlaff-Fenstern wiederaufgebaut.
Seit 2007 ist sie Kulturkirche: damit ein Ort kulturellen Experiments, des spirituellen Spiels und der Sinnsuche. Der helle Raum lädt zum Dialog zwischen Kirche und Kultur ein und ist offen für kulturelle Sparten wie Musik, Bildende Kunst, Theater, Tanz, Film und Literatur.

Kulturzentrum Schlachthof e. V.

Kulturzentrum Schlachthof e. V.

Der Schlachthof Bremen ist:
-ist Bremens größtes Kultur- und Kommunikationszentrum mit überregionaler Ausstrahlung
-verfügt über attraktive Räumlichkeiten in umgenutzter Industriearchitektur und über ein großes Außengelände mit Sommergarten, Skateboardanlage und Freilichtbühne
-macht ein engagiertes und vielfältiges Kulturprogramm, mit dem Ziel des gleichberechtigten Nebeneinanders von Hoch- und Breitenkultur. Fördert den Nachwuchs im Musik- und Theaterbereich und bietet Bühnen und Infrakstruktur für ehrenamtliches Engagement
-stellt Räume, Bühnen, Infrastruktur und know-how zur Verfügung und schafft Orte der Präsentation für Profis und Amateure
-betreibt Kulturwerkstätten, die produzieren und themenorientierte Projekte und Veranstaltungen initiieren, die Öffentlichkeit schaffen und Möglichkeiten der Einmischung und der eigenen kulturellen oder künstlerischen Betätigung bieten
-schafft produktive Vernetzung durch weitreichende und vielseitige Kooperationen
-erreicht und mischt unterschiedlichste Milieus

Kunstwerk im Viertel e. V.

Kunstwerk im Viertel e. V.

KUNSTWERK IM VIERTEL ist eine Initiative von Schaffenden in der freien und angewandten Kunst, in Handwerk und Musik. Wir alle gestalten, produzieren und vermarkten unsere Arbeit selbst und möchten Sie an diesem kreativen Reichtum des Viertels teilhaben lassen.

Künstlerhaus Bremen

Künstlerhaus Bremen

Seit 1992 ist das Künstlerhaus Bremen die Adresse für Gegenwartskunst in Bremen. Künstlerateliers, Betriebe und Kunstvereine bieten einen Überblick über die regionale Kunstproduktion un im hauseigenen Ausstellungsraum zeigen sich internationale, richtungsweisende Künstler mit ihren ersten Einzelausstellungen. Öffentliche Vorträge, Atelierbesuche oder Künstlergespräche ergänzen das Programm.

Maritime Tradition Vegesack Nautilus

Maritime Traditionen in Vegesack - das sind Schiffbau, Fischerei, Walfang und Schifffahrt. Und weil dies alles nicht verloren gehen soll, wurde 1987 der Verein Maritime Tradition Vegesack Nautilus e.V. gegründet. Die mehr als 300 Mitglieder dieses Vereins engagieren sich vielfältig: Beim Erhalt historischer Schiffe, in der Jugendarbeit, bei der Organisation maritimer Aktivitäten und beim Ausgraben maritimer Geschichte.

Mensch, Puppe! GbR

Mensch, Puppe! entführt die Zuschauer in unterhaltsame,
überraschende und unvergessliche Theatererlebnisse

Wir verbinden die vielfältigen Formen des Puppentheaters mit denen des Schauspiels. Dabei untersuchen wir die reizvollen Gegensätze von Mensch, Materie, Realität und Fiktion.
Mit Puppe, Maske, Körper, Stimme, Musik und der Fantasie unserer Zuschauer machen wir sowohl Unsagbares hörbar als auch Unsichtbares sichtbar und entdecken bekannte und unbekannte Geschichten für Kinder und Erwachsene.

Mensch, Puppe! spielt auf der Bühne des theaterkontors im Herzen des Bremer Viertels. Wir sind überregional mit Gastspielen und auf Festivals im deutschsprachigen Raum vertreten. Darüber hinaus kooperieren wir in verschiedenen Produktionen mit den Bremer Philharmonikern, der Kunsthalle Bremen und der bremer shakespeare company.

Die GründerInnen von Mensch, Puppe! sind die Puppen- / SchauspielerInnen
Jeannette Luft und Leo Mosler, die Schauspielerin Claudia Spörri und die Regisseurin Henrike Vahrmeyer.

In unserem Büro erreichen Sie montags bis freitags von 10.00 bis 12.00 Uhr Babette Handke, Ihre Ansprechpartnerin für Fragen rund um unseren Spielplan, Kartenbestellungen, Presse-/ und Öffentlichkeitsarbeit und Gastspiele. Kartentelefon: 0421/ 794 782 92. Büro allgemein: 0421/ 794 783 18.

Pressestimmen aus den ersten Spielzeiten finden Sie auf der Hompage.

Niedersächsisches Kutschenmuseum Lilienthal-Trupe

Niedersächsisches Kutschenmuseum Lilienthal-Trupe

Wenn wir uns heute manchmal über die Vielzahl der Automobil-Modelle wundern, so müssten wir nur einmal in der Kutschenliteratur oder einem Wagenmuseum nachschauen; ein noch viel größeres Erstaunen würde uns ergreifen angesichts der Vielfalt der von Pferden gezogenen Transportmittel.

Vor vielen hundert Jahren begannen die Menschen nach fahrbaren Untersätzen zu suchen. So ließen sich die Wagenbauer oder auch Stellmacher (die immer mit einem Schmied zusammenarbeiteten) stets neue Modelle einfallen. Für jeden Zweck und jede Gelegenheit entstanden Varianten. Natürlich spielte der Stand und der Geldbeutel des Auftraggebers eine maßgebliche Rolle: Die Adelskarossen strotzten vor Gold und edlen Bezugsstoffen, diejenigen der gehobenen Bürger waren vornehm-zurückhaltend, doch auch dieser Stand wollte zeigen, dass er es sich leisten konnte, mit einem angemessen ausgestatteten Gefährt von einem Ort zum anderen zu gelangen. Die einfachen Leute und Bauern fuhren, wenn überhaupt, mit zweckdienlichen Fahrzeugen. Häufig konnte man diese Wagen für unterschiedliche Gelegenheiten geringfügig umbauen.

In Anbetracht der schnelllebigen Zeit und in der Furcht, dass alle diese alten Fahrzeuge den Weg aller ungenutzten Dinge gehen, hatten sich einige Freunde zusammengefunden und in Lilienthal bei Bremen in Niedersachsen einen Kutschenverein gegründet (Hippologische Gesellschaft).

Dieser Verein entstand 1973. Bald schlossen sich weitere Mitglieder an, und es wurde über ein Museum beraten, das sich zur Aufgabe machen sollte, alte, noch vorhandene Fahrzeuge aus dem Ort und der nahen Umgebung zusammenzuführen und nach geringfügiger Sanierung der Öffentlichkeit vorzustellen. Die Devise war: Ein lebendiges Museum zu führen, in dem keine verfallenen und nicht mehr fahrbereiten Wagen aufgenommen wurden, sondern alle Exponate sollten bei bestimmten Anlässen das Museum verlassen können, wohlgemerkt auf den eigenen Rädern.

1977 war es dann soweit: Von einer befreundeten Landwirtschaftsfamilie wurde eine Scheune zur Verfügung gestellt. Nach einigen Umbauten konnten Kostbarkeiten auf Rädern der Öffentlichkeit präsentiert werden. Es war ein großer Augenblick!

Im aktuellen Jahr 2004 nun beinhaltet die Sammlung des Lilienthaler Kutschenmuseums 35 Fahrzeuge, darunter fünf Schlitten und etliches Zubehör. Die Palette der ausgestellten fahrbaren Objekte reicht vom Ackerwagen bis zur vornehmen Stadtkutsche: Kalesche, Victoria, Coupe, Landauer; auch einachsige Gigs, Dogcarts und Ponycarts können die Besucher in Augenschein nehmen und anfassen.

Besichtigungen im Kutschenmuseum Lilienthal werden von den Mitgliedern des Vereins gern und fachkundig geführt. Es ist aber auch möglich, anhand der guten Beschriftung selbstständig durch das Museum zu wandern und je nach Interesse länger oder kürzer zu verweilen.

Auch größere Gruppen werden herzlich willkommen geheißen.

Die Schätze aus der Vergangenheit sind es wert, den Menschen der Gegenwart nahe gebracht zu werden. Sie lassen uns erleben, wie klug und einfallsreich "die Leute von gestern und vorgestern" doch waren.

Nordwolle Delmenhorst
Nordwestdeutsches Museum für IndustrieKultur

Nordwolle Delmenhorst Nordwestdeutsches Museum für IndustrieKultur

Inmitten des europaweit einmaligen Komplexes der ehemaligen Norddeutschen Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei (NW&K) erleben sie eine spannende Entdeckungsreise durch klassische und moderne Industriegeschichte und Industriekultur. Museumsbesuch und Geländerundgang verschaffen vielfältige Eindrücke und Einblicke zu Arbeit und Leben in einer früheren „Stadt in der Stadt.

Olbers-Gesellschaft e. V. Bremen

Olbers-Gesellschaft e. V. Bremen

Gründung 1920, benannt nach Arzt und Astronom Wilhelm Olbers (1758-1840). Der Verein verfügt seit 1958 im FB Nautik, Hochschule Bremen über die Walter-Stein-Sternwarte. Für in der Vortragssaison (Okt.-April) mittwochs gehaltene Planetariumsvorträge steht uns das Olbers-Planetarium zur Verfügung. Monatlich finden Hauptvorträge von Wissenschaftlern statt. Die Aktiven arbeiten in verschiedenen AGs

Otto Modersohn Museum

Otto Modersohn Museum

Das privat geführte Museum der Familie Modersohn zeigt den umfangreichen Nachlas mit wechselnder Bestandspräsentation des Mitbegründers der Worpsweder Malerkolonie, der von 1908 bis 1943 in Fischerhude lebte. Inmitten der Landschaft, die Modersohns Spätwerk geprägt hat, sind seine Bilder gesteigert erlebbar.

Overbeck-Museum

Overbeck-Museum

Das Overbeck-Museum

Das Overbeck-Museum im Alten Packhaus Vegesack widmet sich dem Nachlass des Künstlerpaars Fritz und Hermine Overbeck. In einer Dauerschau präsentiert das Haus die Werke der beiden Worpsweder Maler. Sonderausstellungen z.B. zur Landschaftsmalerei greifen verwandte Themen auf. Auch zeitgenössischen Künstlern bietet das Museum ein Forum. Führungen, Vorträge oder Lesungen runden das Programm ab.

Papageienschutz-Centrum Bremen e. V.

Papageienschutz-Centrum Bremen e. V.

In zwei 6 , hohen Flughallen erstreckt sich auf einer Fläche von 560 qm ein naturnah gestalteter Lebensraum, wo Papageien, die durch oft jahrelange Einzelhaltung in Käfigen bzw. Zimmervolieren, durch falsche Ernährung und Fixierung auf Menschen Schaden genommen haben, wieder großzügig in Schwärmen fliegen zu können. Die üppige Beflanzung der Flughallen dient den ursprünglichen Bedürfnissen der Vögel.

Produzentengalerie kunstmix

Die 2009 gegründete Produzentengalerie „kunstmix“ findet
man im Schnoor (Kolpingstr. 18). Die Künstler D. Lohmann, M.
Koroscha, F. Chagas, A. Imwiehe und L. Seidel betreiben die
Kunstgalerie mit dem Schwerpunkt „junge zeitgenössische
Kunst“. In monatlich wechselnden Ausstellungen wird
spannende Malerei, Grafik, Fotografie und Bildhauerei der
Galeriemitglieder und von Gastkünstlern gezeigt.

sch wa nk hal le

sch wa nk hal le

Die Schwankhalle Bremen ist eine Spiel- und Produktionsstätte für die freien darstellenden
Künste. Das Gebäude auf dem Areal der ehemaligen Remmer-Brauerei in der Bremer Neustadt
wurde 2003 eröffnet und bis Sommer 2015 von verschiedenen Akteur_innen und Vereinen aus der
Bremer Szene betrieben und bespielt. Seit der Wiedereröffnung unter neuer Leitung im
September 2015 firmiert die Schwankhalle als Labor und Arbeitsraum für lokale, nationale und
internationale Projekte und Kooperationen. Das neue Konzept baut auf der Idee und Tradition
eines Künstlerhauses auf, das Künstler_innen Zeit, Raum und Unterstützung für transdisziplinäre
und selbstbestimmte Recherche, Fortbildung und Entwicklung in einem inspirierenden Umfeld
gibt.
Die Schwankhalle hat zwei voll ausgestattete Theatersäle mit einer Platzkapazität von 120 bzw. 80
Sitzen, ein Radiostudio, Probebühnen und Gästewohnungen. Seit 2012 wird der Trägerverein
Neugier e.V. als Betreiber und Veranstalter institutionell durch den Bremer Senator für Kultur
gefördert.
Die Schwankhalle ist Teil von vis-a-vis Neustadt und kooperiert mit klangpol.

Schnürschuh Theater

Schnürschuh Theater

Das Schnürschuh-Theater wurde 1976 gegründet und ist das Freie Theater Bremens mit der längsten Geschichte. Angedfangen als Straßentheater entwickelte es einen eigenen Theaterstil. Themen aus der oftrauhen Realität werden mit Ernst, Witz und Alltagskomik auf die Bühne gebracht. Grenzen überschreiten zwischen den Schubläden der Vorurteile ist ein Anliegen des Schnürschuh- Theaters. Die meisten Stücke sind für Jugendliche konzipiert, sprechen aber genauso den erwachsenen Theaterbesucher an.

Schulmuseum Bremen

Schulmuseum Bremen

Kolorierte Wandbilder, alte Schulbänke, physikalische Apparate und Modelle, Tierpräparate, Turngeräte, Handarbeiten... - über 32 000 Objekte, Fotografien und eine Bibliothek mit ca 30 000 Büchern sind die Relikte, die aus 150 Jahren Bremer Schulgeschichte erzählen.

Im Museum wird ein Stück Bildungsgeschichte lebendig: der kaiserzeitliche Unterricht in den neuen Volksschulen, die Reformschulpädagogik in den Versuchsschulen während der Weimarer Republik, aber auch die Bremer Kindheit und Jugend im Nationalsozialismus. Eine kleine Schausammlung ergänzt die Ausstellung um Aspekte zur Schule nach 1945.

Handlungsorientierte museumspädagogische Programme laden Besuchergruppen aller Altersstufen ein: Unterricht im historischen Klassenzimmer mit dem Angebot „Geschichte schmecken“, der Hörsaal mit Medienvorführungen, kreative Angebote in der Tradition der Versuchsschulen – ein Themenpool, aus dem Führungen gebucht werden können, um den Schul- und Lebensalltag vergangener Zeiten zu begreifen.

St. Petri Domgemeinde

St. Petri Domgemeinde

Die evangelisch-lutherische St. Petri Domgemeinde ist mit über 11.000 Mitgliedern die größte Kirchengemeinde der Bremischen Evangelischen Kirche. Die vielen Menschen, die zu ihr gehören machen sie zu einer starken und lebendigen Gemeinschaft. Davon zeugen die vielfältigen Gemeindeaktivitäten, das reichhaltige kulturelle Programm und das soziale Engagement.

Mit der Reformation wurde Anfang des 16. Jahrhunderts aus der bis dahin katholischen Bischofskirche eine evangelische Gemeindekirche. Das lutherische Bekenntnis der Gemeinde verbindet sich mit ökumenischer Offenheit und Weite.

Stadtgarten- und Verschönerungsverein

Stadtgarten- und Verschönerungsverein

In Norddeutschland einzigartig. Es sei eine Oase in der bremischen Wüste, so bezeichnete Friedrich Engels im 19. Jahrhundert das hohe Ufer bei Vegesack. Genau genommen meinte er damit den Vegesacker Stadtgarten. Die seit über 70 Jahren bestehende Anlage ist in ihrer Art einzigartig in Norddeutschland. Entlang der Vegesacker Strandpromenade erstreckt sich ein Garten mit Blumen- und Pflanzenarten aus über 100 Ländern. Geschaffen hatte ihn der Botaniker Albrecht Roth. Über den Vegesacker Stadtgarten gibt's's übrigens ein Buch: "Der Vegesacker Stadtgarten - Ein Streifzug durch sieben Jahrzehnte".

Stadtteilmarketing Hemelingen e. V.

Stadtteilmarketing Hemelingen e. V.

Seit dem 29.12.2012 ist der Verein Stadtteilmarketing Hemelingen e.V. Träger des Stadtteilmarketing Hemelingen, das sich zum Ziel gesetzt hat den Stadtteil mit seinen fünf eigenständigen Ortsteilen (Hastedt, Hemelingen, Sebaldsbrück, Arbergen und Mahndorf) bekannter zu machen, die Vernetzung zu fördern und den Stadtteil auf zu werten. „FÜNF TEILE SIND DAS GANZE“, lautet die Devise des Vereins der jährlich steigende Mitgliederzahlen zu verzeichnen hat (März 2016/123 Mitglieder). In den Bereichen Arbeiten und Wohnen, Einzelhandel und Dienstleistungen sowie den zahlreichen Freizeiteinrichtungen gibt es im Stadtteil viel zu erleben. Interessierte Bürger nehmen Anteil an der Planung und Gestaltung von Aktionen und Veranstaltungen. Für detaillierte Informationen ist die Stadtteilmanagerin Birgit Benke vom Stadtteilmarketing Hemelingen e. V. unter Telefon: 0421 – 988 6598

StattReisen Bremen e. V.

StattReisen Bremen e. V.

Erleben Sie Bremen aus anderen Perspektiven...
StattReisen Bremen e.V. bietet Einheimischen, Zugereisten und Besuchern spannende Einblicke in die Bremer Geschichte, das Bremer Alltagsleben und das aktuelle Stadtgeschehen. Eine Stadt kann vertraut sein und doch voll spannender Geheimnisse stecken. Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise ...
StattReisen Bremen e.V. bietet neben einer Vielzahl spannender Stadtrundgänge zu verschiedensten Themen auch Fahrradtouren, Kinderführungen, Inlinertouren oder Theaterspaziergänge an. Kombinierte Angebote aus Rundgang und Musikdarbietung sowie Stadtrallyes sind ebenso Bestandteile des Programms. Alleine, zu zweit oder in kleinen Gruppen entdecken Sie mit uns Bremen und die Region. Unsere Angebote können Sie selbstverständlich auch zu individuellen Terminen für Ihre Gruppe buchen.

Theater 62 Bremen e. V.

Theater 62 Bremen e. V.

Theater am Deich (Hanseaten-Klub Bremen e.V.)

Theater am Deich (Hanseaten-Klub Bremen e.V.)

Das Theater am Deich, am Lehester Deich 92 a, ist ein kleines, schmuckes Theater in Horn-Lehe. Da es nur 99 Sitzplätze gibt, ist es ein Theater zum Anfassen mit einer besonderen Atmosphäre. Wir spielen zwei Stücke jährlich, im Frühjahr sowie im Herbst. Meistens stehen Komödien auf unserem Spielplan in hochdeutscher Sprache. Wir sind ein Amateurtheater und freuen uns auf Interessierte, die mitmachen möchten.

Theater Phönix

Theater Phönix

Theater PHÖNIX Bremen bringt im Frühjahr und Herbst im bremer kriminal theater (Friesenstraße)anspruchsvolle Bühnenstücke unterhaltenden Charakters. Es sind klassische Komödien, ernste und heitere Krimis, Boulevard- und Volksstücke. PHÖNIX , Mitglied des Landesverbandes Bremer Amateurtheater, bietet seinen Gästen gute Unterhaltungund interessierten Leuten Spaß beim Mitmachen.

Theaterschiff Bremen

Theaterschiff Bremen

Die neue ART auf der Weser! Das Theaterschiff Bremen lädt zur besten Unterhaltung auf dem Wasser: Mitten in der Stadt an der Wilhelm-Kaisen-Brücke (in Höhe des alten Stadtviertels Schnoor).

Das Schiff, die neue Spielstätte für Musical, Komödie bis Entertainment bietet in diesem außergewöhnlichen Ambiente beste Unterhaltung auf zwei Bühnen. Mit Blick auf die Weser werden auf Deck und im gläsernen Container/Bistro "Bühne 3" kleine Leckereien aund ein ausgewähltes Getränkeangebot für jeden Geschmack geboten.

Lassen Sie sich auf das Schiff verführen mit Genüssen für Leib und Seele!

theatrium Puppentheater

theatrium Puppentheater

Touristikagentur Teufelsmoor-Worpswede-Unterweser e.V.

Touristikagentur Teufelsmoor-Worpswede-Unterweser e.V.

Die Touristikagentur Teufelsmoor-Worpswede-Unterweser e.V. ist die offizielle Tourismusorganisation für das Kulturland Teufelsmoor. Ziel des Vereins ist die Förderung und Ausbau des Tourismus in der Region. Mitglieder sind die Gemeinden Worpswede, Grasberg, Lilienthal, Ritterhude, die Samtgemeinde Hambergen, die Stadt Osterholz-Scharmbeck, der Landkreis Osterholz und die Kreissparkasse Osterholz.

Vegesacker Geschichtenhaus

Verein der Gästeführer WORPSWEDE – TEUFELSMOOR

Verein der Gästeführer WORPSWEDE – TEUFELSMOOR

Hier trifft Kultur auf Erlebnis!
Ob Kunst oder Geschichte, Architektur, Literatur oder Natur - entdecken Sie die Vielfalt von Worpswede und dem Teufelsmoor und lassen Sie sich zu interessanten Ausflügen inspirieren. Es lohnt sich gemeinsam mit uns Altes und Neues der Region kennen zu lernen. Wir haben für jeden das richtige Angebot, um einen Besuch zu einem ganz besonderen Erlebnis zu machen.

Verein Haus Blomendal e.V.

Verein Haus Blomendal e.V.

Haus Blomendal. Ehemalige Raubritterburg, 1354 erbaut, 1436 von Bremen gekauft, an verdiente Bremer Ratsherren und Bürgermeister verpachtet. 1741 hannoverscher Besitz. Wertvolle Deckenmalereien von 1580 bzw. 1618. Das Haus kann für private Feiern und Kulturveranstaltungen angemietet werden. Im Erdgeschoss befindet sich das Heimatarchiv (Klaus Peters 608358). Sitz der Volkstanzgruppe "De Blomendaler".

Verein Haus der Wissenschaft

Verein Haus der Wissenschaft

Villa Ichon e.V.

Villa Ichon e.V.

Rechts neben dem Goethetheater- also mitten im Herzen der Bremer Kulturmeile-steht eine über 150 Jahre alte Villa, die heute den Namen Volla Ichon trägt. Vor dem drohenden Abriss gerettet, wird das unter Denkmalschutz stehende Haus seit 1982 in Selbstverwaltung als Veranstaltungszentrum, Galerie und Begegnungsstätte für kulturelle Vereinigungen genutzt. Schauen Sie doch mal vorbei!
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 11-19 Uhr, Sa. 11- 13 Uhr
Verkehrsverbindungen: Straßenbahn Linie 2 und 3, Stop: Theater am Goetheplatz

Waldorfschulverein

Die Freie Waldorfschule Bremen
in der Touler Straße

Schulform
Die Schule in Touler Straße ist einzügig und nach dem Prinzip einer Gesamtschule strukturiert. Die Schülerinnen und Schüler bleiben von der ersten bis zur zwölften Klasse in einem Klassenverband und werden nicht nach der vierten Klasse oder durch Wiederholung einzelner Klassenstufen selektiert. In der 13. Klasse kann das Zentralabitur abgelegt werden.

Geschichte
Die freie Waldorfschule Bremen wurde 1949 mit staatlicher Genehmigung gegründet. Ihr Schulhaus in der Touler Straße 3 in Schwachhausen bezog sie 1974. Vor dem Hintergrund der Wandlungen, die die Kinder und Jugendlichen im Verlauf ihrer Schulzeit durchlaufen, hat jeder Raum seine eigene Form und Farbe, die dem Alter angemessen sind. Rundere Formen umschließen die jüngeren Kinder wärmend, polygonale Formen hingegen wirken bewusstmachender auf die älteren. Das Schulgebäude steht seit 1996 unter Denkmalschutz.

Selbstverwaltung
Die Freie Waldorfschule hat die Rechtsform eines Vereins. Sie wird in Selbstverwaltung von Eltern und Lehrern gemeinsam geführt, die im Sinne einer gemeinsamen Erziehung zum Wohle der Kinder eng zusammenarbeiten. Wesentliche Entscheidungsgremien sind der Vorstand, die pädagogische Konferenz, die Schulgemeinschaftskonferenz und die Mitgliederversammlung. Die Mitarbeit in Gremien und Arbeitskreisen, die Ausgestaltung von Festen und Arbeiten in Haus und Garten sind Beispiele für ein Engagement aller Beteiligten, von dem unsere Schulgemeinschaft lebt.

Wanderverein Bremen e. V.

Wanderverein Bremen e. V.

Der Wanderverein Bremen e.V. bietet regelmäßig mittwochs, sonnabends
und sonntags
Wanderungen von rund 10 km bis auch über 30 km. Besonders beliebt sind
Wochenwanderungen
sowohl in Deutschland als auch im Ausland.
Sehr aktiv sind die Fahrradgruppen mit Tages- und Wochentouren im In-
und Ausland.
Das aktuelle Wanderprogramm gibt es beim Verkehrsverein am Hauptbahnhof.
Auf Wunsch
wird es auch zugeschickt. Sie finden es ebenso unter
www.wanderverein-bremen.de

Werkstatt Bremen, Martinshof

Werkstatt Bremen, Martinshof

Der Martinshof wurde 1953 gegründet und ist inzwischen Deutschlands größte Werkstatt für Menschen mit Behinderungen. An 32 Standorten in Bremen und angrenzenden Landkreisen arbeiten 1.720 Menschen mit Behinderungen.

Als zuverlässiger Partner gewerblicher und industrieller Unternehmen in und um Bremen, verfügt der Martinshof an zahlreichen Standorten über große Betriebsstätten, Außenstellen und Kleinwerkstätten.

Direkt in Bremens guter Stube, Am Markt 1, bietet der Martinshof in seinem Ladengeschäft eine stilvolle Auswahl an hochwertigen Geschenkideen.

Das vielfältige Angebot umfasst u.a. Kinderspielzeug, Keramiken, Wohnaccessoires, Handwebwaren und kunstgewerbliche Artikel.

Alle Artikel sind ausschließlich in Werkstätten für behinderte Menschen hergestellt.

Weserburg | Museum für moderne Kunst

Weserburg | Museum für moderne Kunst

Inmitten der Weser, im Herzen der Hansestadt liegt die Weserburg, Bremens Museum für moderne Kunst.
Eröffnet im Jahre 1991 zählt es zu den größten Museen Deutschlands und genießt international hohes Ansehen.
Nicht nur im tatsächlichen Wortsinn ist das Haus ein Museum im Fluss: In ständig wechselnden Präsentationen der renommierten Sammlungsbestände sowie in großen Sonderausstellungen zeigt die Weserburg
über vier Etagen die spannungsreichen Entwicklungen der Kunst der vergangenen 50 Jahre bis heute.
Ein facettenreiches Programm, bestehend aus wöchentlichen Führungen, Konzerten, Vorträgen, Performances,Künstlergesprächen und Filmvorführungen,macht die Weserburg zu einem der lebendigsten Orte der Stadt.

Wilhelm Wagenfeld Haus

Wilhelm Wagenfeld Haus

Das Wilhelm Wagenfeld Haus ermöglicht durch Ausstellungen und Veranstaltungen wechselnde Einblicke in die Geschichte der Alltagskultur des 20. und 21. Jahrhunderts und zeigt aktuelle Entwicklungen und Tendenzen unterschiedlichster Designbereiche.

Die dort ansässige Wilhelm Wagenfeld Stiftung betreut den Nachlass des in Bremen geborenen, international renommierten Bauhaus-Schülers (1900-1990), der zu den bedeutendsten Pionieren industrieller Produktgestaltung in Deutschland zählt.

Übersee Museum Bremen

Weltenbummler und Naturforscher kommen im Übersee-Museum auf ihre Kosten.
Die Reise beginnt in Ozeanien, wo die Besucher die bunte Welt des Pazifiks erforschen. Von hier aus treibt es sie nach Asien. Dort begegnen sie Megastädten wie Shanghai, entdecken zugleich die ruhige Seite dieses gegensätzlichen Kontinents. Durch den asiatischen Regenwald hindurch führt die Route weiter zu der Ausstellung „Erleben, was die Welt bewegt“, die sich mit globalen Themen unserer Zeit wie Migration oder Klimawandel beschäftigt. Von hier aus leitet eine Brücke in das Schaumagazin, in dem Neugierige weitere Schätze des Museums bestaunen können. Die letzte Station führt die Besucher zurück in heimische Gefilde. „Bremen – Handelsstadt am Fluss“ zeigt die Hansestadt als wichtiges Tor zur Welt.
Im Herbst jedes Jahres zeigt das Übersee-Museum zusätzlich abwechslungsreiche Sonderausstellungen, die den Museumsbesuch komplettieren.

Seitenanfang


 

Diese Website verwendet Cookies. Datenschutzangaben zeigen